Jetzt unsere Steelbooks entdecken

Wie wir schon in unserem Interview für SteelBookbluray.com erwähnt haben sind wir bei Zavvi massive Filmfans und jeder von uns hat täglich einen Film, den er oder sie als Steelbook sehen möchte. Zavvi schlägt verschiedenen Studios dann Titel aus unserem Katalog vor und der Prozess beginnt von da aus.

Manchmal möchten Filmstudios, dass wir einen Titel exklusiv veröffentlichen – normalerweise bei neuen Kinostarts. Hin und wieder müssen Steelbooks für bestimmte Filme auch von deren Direktoren abgesegnet werden – Quentin Tarantino, Robert Rodriguez, Martin Scorsese und Robert De Niro waren zum Beispiel daran beteiligt, bestimmte Steelbooks zu genehmigen.

Wenn wir einem Studio einen Titel nahelegen, schlagen wir oft auch Ideen für das Cover vor. Es gab schon Gelegenheiten an denen wir uns gegen die Produktion eines Steelbooks entschieden haben, da wir kein passendes Cover finden konnten und neue Illustrationen Jahre dauern können.

Schlussendlich hat aber immer das Studio selbst das letzte Wort wenn es um das Cover geht, da von uns keine Designarbeiten durchgeführt werden. Die Steelbooks werden dank einer Zusammenarbeit zwischen Scanavo and Glud & Marstrand A/S in Dänemark hergestellt.

In der Vorphase schicken die Kreativteams der Studios ihr vorläufiges Cover zum Scanavo Grafikteam, um Feedback zu erhalten. Scanavo schickt dann seine Vorschläge für Farbauswahl, Ideen für die Prägung und mehr zurück. Scanavo stellt außerdem Vorlagen für das Cover zur Verfügung, damit es bestmöglich auf die Form des Steelbooks passt.

Einer der wichtigsten Faktoren wenn es um das Coverdesign für Steelbooks geht ist die weiße Schicht. Normalerweise wurden Designs und Poster, eine häufige Inspiration für das Cover, für Papier kreiert – mit einem weißen Hintergrund. Ein Steelbook hat natürlich eine Extraschicht Stahl als Hintergrund. Scanavo liefert den Kreativteams der Studios Ideen, wie sie am besten damit arbeiten können.

Zum Beispiel – wenn ein Design eine sehr knallige Farbe benötigt, braucht es dahinter auch eine ziemlich deckende Schicht weiß. Die Interaktion zwischen dem Stahl, der weißen Schicht und den Farben bietet viel Raum für Kreativität sowie für Variation zwischen verschiedenen Designs, und Scanavo beraten die Studios in diesem Aspekt. Gleichzeitig hat der verwendete Lack einen großen Effekt auf die Farben – ein glänzendes Finish bringt knalligere Farben in den Vordergrund und ein mattes Finish kreiert subtilere Nuancen.

All diese Vorschläge werden auf den bestimmten Film, die Art des Covers und das Publikum zugeschnitten. Für einen modernen Animationsfilm kannst du möglicherweise eine glänzende Glasur und eine starke weiße Schicht, um die Farben hervorzuheben, erwarten. Andererseits würde auf einen 70er Jahre Sci-Fi Film eine sichtbarere Stahlschicht und ein mattes Finish besser passen.

In der Coverphase antworten die Studios dann mit einer verfeinerten Version des Covers in einer Vorlage. Es kann sein, dass sie einige Vorschläge von Scanavo nicht befolgen oder, dass sie Änderungen vornehmen.

Die Hüllen können mit dem üblichen CMYK-Farbmodell oder mit PANTONE Farben gedruckt werden, wenn gewünschte Effekte dies erfordern. Scanavo gibt dann dem Studio endgültiges Feedback bevor das Design auf ein flaches Stück Stahl gedruckt wird, um es vom Studio abnehmen zu lassen.

Dies lässt das Studio die Prägung, das Finish und die Farbentscheidungen begutachten bevor das Design zum Druck freigegeben wird.

Entdecke unsere Kollektion
Zurück zum Anfang